Der Gutachtendienst des DWS-Instituts erstellt ausführliche, unabhängige Steuerrechtsgutachten auf höchstem Niveau und leistet damit einen Beitrag zur Qualitätssicherung der täglichen Berufspraxis.


Das DWS-Institut wird bei seinen Aufgaben von seinen wissenschaftlichen Arbeitskreisen „Steuerrecht“ und „Berufsrecht“ unterstützt. Primär erarbeiten die Arbeitskreise Stellungnahmen zu aktuellen Themen.

Das DWS-Institut zeichnet jährlich eine hervorragende Abschlussarbeit aus den Gebieten Steuerrecht, betriebswirtschaftliche Steuerlehre oder Finanzwissenschaft mit dem DWS-Wissenschaftspreis aus.

Das DWS-Institut führt insbesondere das jährliche steuerliche Symposium sowie die Berufsrechtstagung durch.

In der DWS-Schriftenreihe erscheinen Fachschriften zu steuerrechtlichen Themen sowie zum Berufsrecht der Steuerberater. Außerdem veröffentlicht das DWS-Institut auf Wunsch die wissenschaftliche Arbeit, die mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnet worden ist.

Angebote

Wir erstellen für Sie

  • Second Opinion
  • Kurzgutachten
  • Gutachten

Mehr Informationen
Gutachtenanfrage
Bei Fragen, die nur mit großem Zeitaufwand gelöst werden können, oder in Situationen, in denen es sinnvoll ist, eine zweite unabhängige Sichtweise einzuholen, unterstützt Sie das DWS-Institut mit einem passgenauen Gutachten für Ihren Einzelfall. Schicken Sie uns Ihre Frage einfach per E-Mail, Fax oder über unser Kontaktformular.


Mehr Informationen
Gutachten-Datenbank

In Kürze können Sie hier die bereits erstellten DWS-Gutachten kostenpflichtig abrufen. So haben Sie die Möglichkeit, in ähnlich gelagerten Frage- und Problemstellungen sofort über die richtigen Argumente zu verfügen.
Mehr Informationen
Steuerrecht
Der wissenschaftliche Arbeitskreis „Steuerrecht“ unterstützt das DWS-Institut mit Stellungnahmen und Gutachten zu Grundsatzfragen des deutschen Steuerrechts, die für die Berufspraxis der Steuerberater besondere Relevanz haben.
Mehr Informationen
Berufsrecht
Der wissenschaftliche Arbeitskreis „Berufsrecht“ unterstützt das DWS-Institut mit wissenschaftlichen Stellungnahmen zu berufsrelevanten Grundsatzfragen. Er untersucht die Entwicklung des Berufsrechts in der heutigen Rechts- und Wirtschaftsordnung.
Mehr Informationen
Ausschreibung
Mit dem DWS-Wissenschaftspreis werden hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten, vornehmlich Dissertationen, aus den Gebieten des Steuerrechts, der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre oder der Finanzwissenschaften geehrt.
Mehr Informationen
Preis

Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Zusätzlich kann die Arbeit kostenfrei im DWS-Verlag veröffentlicht und/oder mit einer Zusammenfassung in einem kurzen Videoclip präsentiert werden.

Mehr Informationen
Bewerbungsbedingungen

Das Verfahren an der Hochschule muss innerhalb der Zeit vom 1. August 2018 bis 31. Juli 2019 abgeschlossen worden sein und die Bewerbungsunterlagen müssen spätestens bis zum 31. Juli 2019 bei der Geschäftsführung des DWS-Instituts, Behrenstraße 42 in 10117 Berlin, eingereicht werden.



Mehr Informationen
Jahres­arbeits­tagung

Die Veranstaltungsreihe unter dem Motto"Recht und Besteuerung im Mittelstand" unter besonderer Berücksichtigung der Besonderheiten in Familienunternehmen wird 2019 nicht fortgeführt.



Mehr Informationen
Seminare
Das Seminar "Update Zölle und Verbrauchsteuern" wird ab 2019 von der Bundessteuerberaterkammer angeboten.
Mehr Informationen
Fach­berater­lehr­gänge
Die Lehrgänge„Fachberater/in für Internationales Steuerrecht“ oder „Fachberater/in für Zölle und Verbrauchsteuern“ werden ab 2019 von der Bundessteuerberaterkammer angeboten
Mehr Informationen
Sym­po­sium
Als hochkarätig besetztes steuerrechtliches Fachforum hat sich das DWS-Symposium etabliert, das unter Federführung des Arbeitskreises alljährlich zum Jahresende in Berlin stattfindet.
Mehr Informationen
Berufs­rechts­tagung
Aktuellen Themen und Tendenzen des Berufsrechts widmet das DWS-Institut unter Federführung des Arbeitskreises jährlich im Herbst eine Fachtagung.
Mehr Informationen
Online-Semi­nare
Online-Seminare finden Sie bei unserem Tochterunternehmen, der DWS Steuerberater-Online-GmbH.
Mehr Informationen
Tagungsband Symposium
Der Tagungsband zum DWS-Symposium erscheint in der DWS-Schriftenreihe. Hierin werden die Referate und Redebeiträge des Symposiums wiedergegeben.
Mehr Informationen
Tagungsband Berufsrechtstagung
Der Tagungsband zur Berufsrechtstagung wird in der DWS-Schriftenreihe veröffentlicht. Hierin werden die Referate und Redebeiträge der Berufsrechtstagung veröffentlicht.
Mehr Informationen
Abschlussarbeiten

Der Gewinner des DWS-Wissenschaftspreises, den das DWS-Institut einmal im Jahr für herausragende Abschlussarbeiten verleiht, hat die Möglichkeit, seine Arbeit in der DWS-Schriftenreihe zu veröffentlichen.



Mehr Informationen
Fachschriften
In der DWS-Schriftenreihe erscheinen Fachschriften zu steuerrechtlichen Themen sowie zum Berufsrecht der Steuerberater.
Mehr Informationen
Neues von DWS

Veröffentlichung des Gutachtens von Herrn Prof. Dr. Mann zu den Vorbehaltsaufgaben

Das Rechtsgutachten „Die Vorbehaltsaufgaben der steuerberatenden Berufe auf dem Prüfstand des Verfassungs- und Unionsrechts“ von Herrn Prof. Dr. Mann ist als DWS-Broschüre erschienen.

In dem von der Bundessteuerberaterkammer in Auftrag gegebenen Rechtsgutachten untersucht Herr Prof. Dr. Thomas Mann zum einen, ob die Vorbehaltsaufgaben der steuerberatenden Berufe mit dem Europarecht vereinbar sind und zum anderen, ob sich aus dem Unionsrecht oder dem nationalen Verfassungsrecht eine Pflicht des deutschen Gesetzgebers herleiten lässt, in Entsprechung zu den österreichischen Bilanzbuchhaltern auch die Befugnisse inländischer geprüfter Bilanzbuchhalter zu erweitern.

Hintergrund dieser Fragestellungen ist, dass einerseits die Hilfeleistung in Steuersachen nach dem geltenden deutschen Recht den Angehörigen bestimmter Berufsgruppen vorbehalten ist, um sicherzustellen, dass nur Berufsangehörige, die über eine entsprechende Qualifikation und Kompetenz verfügen, die komplexe Aufgabe wahrnehmen. Anderseits geht mit der Reglementierung der Hilfeleistung in Steuersachen aber eine Beschränkung des freien Dienstleitungsverkehrs und des freien Wettbewerbs innerhalb der Europäischen Union einher, sodass die deutsche Reglementierung der Freien Berufe von der EU-Kommission kritisch hinterfragt wird. Hinzu kommt, dass die Interessenverbände der geprüften Bilanzbuchhalter in Deutschland darauf drängen, in einigen der bisher den Steuerberatern zugewiesenen Vorbehaltsaufgaben gleichlautend wie die österreichischen Bilanzbuchhalter tätig werden zu dürfen.