Fachberater/in für Zölle und Verbrauchsteuern

Lehrgang vom 16. Oktober bis 8. Dezember 2017 in Münster

Das Zollrecht hat für die Import- und Exportwirtschaft weitreichende Bedeutung. Die komplizierten Regeln bergen für viele Unternehmen erhebliche wirtschaftliche Risiken, bieten aber gleichzeitig auch Chancen für Gestaltungen. Zwischen der Europäischen Union und vielen Drittstaaten gibt es Freihandelsabkommen und Vereinbarungen über Zollvergünstigungen. Auch die richtige Wareneinreihung in den Zolltarif und die Bestimmung des Zollwerts sind von erheblicher Bedeutung für die Höhe des Zollbetrags. Den betroffenen Unternehmen fällt eine in dieser Hinsicht unwirtschaftliche Vorgehensweise oft nicht auf. Hier liegt immenses Kostensenkungspotenzial verborgen. Von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist auch die Verbrauchsteuerberatung. Der Kreis der betroffenen Unternehmen wird vor allem durch die Energiesteuer stetig größer, die Rechts- und Verfahrensvorschriften werden immer komplizierter.

Grundlage für unseren Lehrgang ist die Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer. Der Fachberatertitel wird von den Steuerberaterkammern amtlich verliehen und ergänzend zur Berufsbezeichnung geführt. Die erforderlichen Voraussetzungen entnehmen Sie im Einzelnen bitte der Fachberaterordnung.

Für Steuerberater eröffnet sich durch den Erwerb des Fachberatertitels ein neues Betätigungsfeld, zumal seit Einführung des "Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten" der Beratungsbedarf zugenommen hat. Nutzen Sie diese Chance!

Unser Lehrgang vermittelt die zum Erwerb des amtlichen Titels "Fachberater/in für Zölle und Verbrauchsteuern" nach § 4 Abs. 1 der Fachberaterordnung erforderlichen besonderen theoretischen Kenntnisse (Zertifizierung durch die Steuerberaterkammer Berlin vom 21. Februar 2017).

Informationen